TippyTerm: Alles in einem – Datenbank, Extraktion, Termchecker

eDITion – Fachzeitschrift für Terminologie | Ausgabe 2/2012 | Seite 31

Die Idee für die Entwicklung von TippyTerm stammt direkt aus der Praxis. Die beiden Firmengründer, Thomas Hall und Dr. Rainer Pflaum‚ hatten bei ihren Projekten in der Technischen Dokumentation die Erfahrung gemacht, dass viele Texte aufgrund nicht vorhandener und uneinheitlicher Terminologie inkonsistent sind. Dieses altbekannte Problem hatte die üblichen Folgen, wie zusätzliche Kosten, verminderte Qualität, höherer Arbeitsaufwand usw. Sie hatten sich also das Ziel gesetzt‚ eine einfache Softwarelösung zu entwickeln, die eine schnelle Terminologierecherche in einer zentralen Datenbank ermöglicht, um somit die bestmögliche Akzeptanz bei allen Nutzern zu erlangen. TippyTerm soll dazu beitragen, die einheitliche Firmenterminologie eines Unternehmens einfacher zu verbreiten und jedem Benutzer die Möglichkeit zu geben, zugelassene bzw. unzulässige Benennungen zu finden, zu vervollständigen, zu korrigieren oder prüfen zu lassen.

Über SysKon

Die Firma SysKon Systemlösungen GmbH wurde im Oktober 1998 in Konstanz gegründet. Beide Firmengründer waren zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Jahre im Bereich der Technischen Redaktion tätig und arbeiten noch heute in ähnlichen Projekten Im Rahmen ihrer Arbeit sind sie auf die Notwendigkeit eines Terminologiesystems gestoßen und haben mit der Entwicklung von TippyTerm begonnen, ein System, das vor allem Redakteure bei der Erstellung konsistenter Texte sinnvoll unterstützen soll.

TippyTerm arbeitet mit einer zentralen Datenbank auf die alle Benutzer zugreifen Damit ist gewährleistet, dass allen Mitarbeitern eines Unternehmens dieselben Informationen zur Verfügung stehen. Außerdem ist das System unicodefähig und kann daher praktisch in jeder beliebigen Sprache eingesetzt werden. Ein großer Vorteil liegt allerdings darin, dass sich TippyTerm in fast jede textorientierte Windows-Applikation integrieren lässt, so dass Benennungen aus verschiedensten Oberflächen heraus gesucht, aber auch dort eingefügt oder vorgeschlagen werden können.

(Lesen Sie den kompletten Artikel in der angehängten PDF-Datei.)

Download

Kompletter Artikel als PDF: edition-2012-2.pdf »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.