Anwendung

Kopieren – selektieren – fertig!

Die TippyTerm®-Leiste, das Herzstück unseres Terminologieverwaltungssystems

Das Anwendungsprinzip von TippyTerm® ist denkbar einfach und erfordert auf dem Bildschirm nur die schmale TippyTerm®-Leiste, die stets im Vordergrund sichtbar ist.:

  • einzelnes Wort bzw. ganzen Satzteil aus einer textorientierten Anwendung heraus kopieren (z. B. Microsoft® Editor) oder manuell ins Eingabefeld der TippyTerm®-Leiste schreiben:

  • gewünschte Benennung aus der automatisch generierten Auswahliste der TippyTerm®-Leiste selektieren und per Mausklick an die Cursorposition übernehmen:

Mit der F1-Taste können während der Auswahl Detailinformationen zum Begriff, wie z. B. Beschreibung und zugeordnete Übersetzungen, aufgerufen werden:

Die Benennung kann nun mit nur einem Mausklick selektiert werden – oder Sie schließen das Fenster über den Button Zurück und kommen so wieder in die Auswahlliste.

Sie möchten schnell und unkompliziert die Sprache Ihrer aktiven Terminologie wechseln?

Das Sprachkürzel in der TippyTerm®-Leiste (hier: DE) zeigt die aktive Sprache an, die Sie an dieser Stelle mit einem Rechtsklick schnell und einfach umschalten können:

Neu in Version 1.6:

Sie können über das Sprachkürzel nun auch die Terminologie(n) wechseln, je nach Einstellung in der Benutzerverwaltung.

TippyTerm-Leiste Terminologie wechseln

TippyTerm-Leiste Terminologie wechseln

Die Sprachen sind nicht unveränderlich vorgegeben, sondern können jederzeit erweitert werden. Auch die Anzeige von Japanisch, Chinesisch, Russisch etc. ist für TippyTerm® dank seiner Unicodefähigkeit kein Problem:

Die TippyTerm®-Leiste kann frei in der oberen Bildschirmhälfte platziert werden – genau da, wo Sie sie brauchen. Die weiteren Funktionen sind über die Schnellzugriffsliste (Klick auf das Zahnrad) zugänglich:

Die Terminologieverwaltung

Über die Funktion Edit können Terminologien (Positivliste mit erlaubten Benennungen, Negativliste mit verbotenen Benennungen) ohne großen Aufwand verwaltet und bearbeitet werden.

Neu in Version 1.6: Neue Benennungen werden über den Button Neue Zeile angelegt.

TippyTerm Positivliste

Bestehende Einträge können editiert oder gelöscht, bisher erlaubte Benennungen per Knopfdruck in die Negativliste verschoben werden.

Positivliste:

Über die integrierte Funktion Übersetzen können erlaubte Benennungen direkt aus der Positivliste heraus einander in verschiedenen Sprachen zugeordnet werden:

TippyTerm Positivliste

Neben den vorgegebenen Feldern ABK, Erlaubte Benennung und Beschreibung können in der Positivliste weitere Felder (im Beispiel unten „Produktgruppe“, „Quelle“, „KurzBez“) frei definiert werden:

TippyTerm Positivliste

Negativliste:

TippyTerm Negativliste

Terminologie-Import, Export & TermExtract

Vorhandene Terminologien (Positiv-, Negativ- und Gesamtlisten) können auf Knopfdruck importiert werden – im .txt oder .csv-Format, aus Microsoft® Word oder Microsoft® Excel:

TippyTerm Import

Die eingelesenen Datensätze können sofort bearbeitet, ergänzt und in der Datenbank gepseichert werde.

Die Funktion TermExtract extrahiert zusätzlich alle Fachtermini aus Text-Dokumenten, die nicht in der Stoppwortliste enthalten sind. (Eine Stoppwortliste liefern wir mit – Sie können diese, oder Ihre eigene, einlesen – für jede Sprache separat!)

TippyTerm TermExtract

In der Vorschau sind die extrahierten Wörter alphabetisch sortiert. Sie erkennen daher sofort Wörter, die ähnlich aber unterschiedlich geschrieben sind. Diese Liste kann exportiert werden, Sie können die Einträge aber auch sofort bearbeiten und als Terminologie in die Positiv- oder Negativliste übernehmen:

TippyTerm TermExtract Positivliste

Alle Terminologien (Positiv-, Negativ- und auch Übersetzungslisten) können schnell und unkompliziert in Textdateien und im .xls-Format exportiert werden: Entweder über den Button Export in der TippyTerm®-Verwaltung oder direkt über das Startmenü.

Mittels der oben beschriebenen Funktion Einlesen können diese wieder importiert werden und bilden so eine einfache Schnittstelle zwischen Anwendern, die nicht auf dieselbe Datenbank zugreifen.

WordCheck

Mit der Funktion WordCheck können Sie bestehende Dokumente beliebiger Formate in Microsoft® Word nicht nur auf verbotene Wörter oder „Altlasten“ prüfen, sondern auch mit der Positivliste abgleichen und so gezielt eine Terminologie aufbauen.

Verbotene Benennungen aus der Negativliste können beim WordCheck wahlweise nur markiert oder gleich ersetzt werden. Sie können auch nach Benennungen aus der Positivliste suchen und Vorschläge einfügen lassen – die Markierungen helfen beim anschließenden Anpassen Ihrer Terminologie:

TippyTerm WordCheck

So können Sie beispielsweise bei jedem gefundenen verbotenen Wort im Modus ‚Markieren und Ersetzen‘ auswählen, ob es ersetzt wird oder nicht:

TippyTerm WordCheck

Im Dokument sind auch die ersetzten Benennungen anschließend farbig markiert, da in der Regel grammatikalische Anpassungen notwendig sind:

Zuordnung von Sprachen und Übersetzungsunterstützung

Die Zuordnung erlaubter Benennungen zwischen den Sprachen erfolgt nicht nur in der Funktion Edit – auch das Importieren von ganzen Übersetzungslisten ist möglich:

Natürlich können Sie erlaubte Benennungen auch manuell und paarweise zuordnen, ohne eine Übersetzungsliste einzulesen:

TippyTerm Übersetzungszuordnung

Übersetzungsfunktionalität der TippyTerm®-Leiste

Damit Ihnen eine einfache Übersetzungsfunktionalität zur Verfügung steht, können Sie bis zu zwei Mastersprachen definieren, deren Positivlisten bei der Terminologierecherche zusätzlich zur Grundsprache nach Sprachpaaren durchsucht werden.

Tippen Sie in das Eingabefeld der TippyTerm®-Leiste die erlaubte Benennung bzw. einen Teil davon in einer der Mastersprachen ein und selektieren Sie die zugeordnete Übersetzung in der Grundsprache, damit diese an der Cursorposition erscheint:

Mandantenfähigkeit & Workflow

TippyTerm® bietet ein zweistufiges Zugriffskonzept:

Sie können Kunden anlegen und diesen Verantwortliche zuordnen, die die Terminologien Ihres Kunden ohne Umschweife pflegen können. Zu Ihrem Kunden können Sie mehrere Terminologien anlegen und damit auch Sonderfälle konsequent berücksichtigen.

Damit ist es möglich, Kunden oder Geschäftsbereiche mit unterschiedlichen terminologischen Festlegungen und Zuständigkeiten getrennt zu verwalten – ohne sie aus den Augen zu verlieren.

TippyTerm® hat einen eingebauten Workflow: Alle Anwender können Vorschläge für Positiv- und Negativlisten jeder Terminologie machen. TippyTerm® zeigt diese den jeweiligen Verantwortlichen an, die sie nun direkt übernehmen, korrigieren oder löschen können.

Das Vorschlagswesen

Fehlt eine festgelegte Benennung in der Positiv- bzw. Negativliste, können Sie diese über das integrierte Vorschlagswesen hinzufügen.

Neu in Version 1.6:

Das Vorschlagswesen wurde grundlegend überarbeitet. Sie können neue Benennungen vorschlagen in den Bereichen:

  • TippyTerm-Leiste
  • Schlagwortbereich
  • TermExtract
  • Schnellzugriffsliste (Funktion Vorschläge erstellen), nur für Benutzer sichtbar

TippyTerm Vorschlagswesen

Der Vorschlag steht den Verantwortlichen sofort zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung – die Terminologie wird auf diese Weise in wenigen Sekunden aktualisiert.

Sind Sie selbst verantwortlich, wird der Vorschlag sofort in die Terminologie übernommen.

Ihre Firma hat beschlossen statt ‚Steuercomputer‘ ab sofort nur noch ‚Maschinensteuerung‘ zu verwenden? Nichts einfacher als das!

Sie verschieben einfach ‚Steuercomputer‘ im Schlagwortbereich in die Negativliste:

TippyTerm Schlagwortbereich

Im Fenster „Vorschläge erstellen“  tragen Sie ‚Maschinensteuerung‘ ins Feld ‚Erlaubte Benennung‘ ein und drücken Speichern – fertig!

TippyTerm Vorschläge erstellen

Als Verantwortlicher können Sie diese änderung sofort sehen:

TippyTerm Schlagwortbereich

Haben Sie die Benennung als Benutzer verschoben, steht der Vorschlag den Verantwortlichen zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung:

TippyTerm-Leiste

TippyTerm Vorschläge bearbeiten