Terminologierecherche mit Google und Bing

Das Internet hat sich in Deutschland als Medium fest etabliert (2/3 aller Deutschen nutzen es regelmäßig) und ist auch am Arbeitsplatz nicht mehr wegzudenken. Gerade für die aufwändige Terminologiearbeit bietet sich das Internet mit seinen vielfältigen Recherchemöglichkeiten als effiziente Quelle an.

Google ist nach wie vor der unumstrittene Marktführer unter den Suchmaschinen, auch wenn Microsofts Bing in den letzten Monaten beachtlich zugelegt hat. Dabei unterscheiden sich Google und Bing nicht nur durch den Suchalgorithmus, sondern nutzen auch unterschiedliche Suchparameter in der Eingabemaske zur Verfeinerung der Ergebnisse:

  Google Bing
Webseite durchsuchen
  site: site:
Inhalt einer Website durchsuchen
Titel der Webseite intitle: (allintitle:) intitle:
Webadresse / URL inurl: (allinurl:) inurl:
Text eines Hyperlinks inanchor: inanchor:
Normaler Seitentext intext: inbody:
Suche nach Dateityp
  filetype: filetype:
     
Spezifische Parameter*
  cache:  
    contains:
    linkfromdomain:
    IP:
    feed: (hasfeed:)

*Spezifische Suchparameter:

Google

cache:
Suche nach im Cache (Speicher der Suchmaschine) befindlichen Versionen einer Webseite.

Liste der Google Suchoperatoren >>

Bing

contains:
Suche nach Webseiten, die Links zu den angegebenen Dateitypen enthalten.

linkfromdomain:
Suche nach Seiten, auf die ausgehende Links einer Domain zeigen.

IP:
Domains, die sich eine IP-Adresse teilen.

feed:
Sucht RSS- und Atom-Feeds zu einem bestimmten Thema.

hasfeed:
Suche liefert Seiten, die RSS- oder ATOM-Feeds zu einem bestimmten Thema enthalten.

Bing Suchhilfe >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.