Die neue IEC 82079-1 Edition 2

Es war nicht nur DAS große Thema bei der 3-Länder-Tagung Neues aus der Normenwelt, sondern beschäftigt die ganze Welt der Technischen Kommunikation: Die umfassende Überarbeitung der internationalen Norm IEC 82079-1. Diese ist seit 2012 die zentrale Norm für Technische Redakteure und hatte bereits ein wenig Rost angesetzt.

Ab sofort ist die neue Edition 2 der IEC 82079-1 verfügbar- aktuell in den Sprachen Englisch und Französisch, auf eine deutsche Übersetzung wird man noch etwas warten müssen.

Wer sich vorab informieren möchte, welcher Nutzen dort zu erwarten ist, dem empfehlen wir die aus unserer Sicht sehr gelungene Übersicht von Schmeling Consultants – Roland Schmeling war persönlich an der Inhaltsfindung maßgeblich beteiligt: „Die neue IEC 82079-1 Edition 2 und die ISO 20607
In diesen Vortragsunterlagen findet man zusätzlich noch Querverbindungen zur „Norm für Maschinenbau-Betriebsanleitungen“ ISO 20607, die sich derzeit noch im Entwurf befindet.

Einige Neuerungen im Überblick, die uns besonders aufgefallen sind

  • Die IEC 82079-1 Edition 2 führt erstmals den allgemeinen Begriff Nutzungsinformationen – englisch: Information for use (of products) – ein und ersetzt damit den Begriff der Gebrauchsanleitung. Unter den Begriff Nutzungsinformationen fallen dabei beschreibende, anweisende sowie referenzielle Informationen.
  • Ein klares Plus ist die verbesserte Strukturierung, die sich bereits im Inhaltsverzeichnis zeigt: Die Edition 2 ist wesentlich übersichtlicher geworden. Zusammengehörende Themen werden auch zusammen abgehandelt und sind nicht mehr über das ganze Dokument verstreut, einige Inhalte wurden in Unterkapitel umgewandelt und sind damit besser auffindbar.
  • Eine wesentliche Neuerung ist ein eigenes Kapitel zum Thema Informationsmanagementprozess – englisch: Information management process. Damit wird der komplette Lebenszyklus des Informationsprodukts von der Analyse über die Gestaltung und Bearbeitung bis hin zur Aktualisierung der Nutzungsinformation abgedeckt.
  • Neue Themen sind Informationssicherheit, Datenschutz sowie allgemeine Anforderungen an Nutzungsinformationen für Produkte zur Selbstmontage. Ebenfalls neu ist die umfassende Beschreibung der zur Erarbeitung der Nutzungsinformationen erforderlichen beruflichen Kompetenzen.

Insgesamt wurde auch eine lang erwartete Forderung umgesetzt: Minimalistischer Text, Überflüssiges entfernen, prägnant formulieren!
Wir fügen an dieser Stelle noch eine Forderung hinzu, um klare Übersetzungen zu ermöglichen: Synonyme und Homonyme vermeiden! Zusammen ergibt das schnell verständlichen Text, der auch wieder schnell verständlich zu übersetzen ist – und vernünftige Übersetzungskosten ohne „Billigheimer“ wie ungeprüfte Maschinenübersetzungen.

Unser bisheriges Fazit

Die Edition 2 der IEC 82079-1 ist eine klare Verbesserung und hat sich damit endgültig als wichtigste Norm für Anwenderinformationen etabliert. Auch in puncto Vollständigkeit und Bezug auf moderne Medien stellt sie die High-End-Lösung einer Norm für die technische Kommunikation dar.

Genügt eine technische Dokumentation der IEC 82079-1 , dann gibt es auch mit anderen anhängigen Normen wie der ISO 20607 kaum Probleme.

Aus unserer Sicht ist es Zeit, die Informationsprodukte und ihre Herstellungsprozesse gegen diese Norm zu validieren und möglichst umgehend mit den Restarbeiten zur Verbesserung beider zu beginnen. Ein Warten auf die deutsche Übersetzung halten wir für überflüssig.

 

3 thoughts on “Die neue IEC 82079-1 Edition 2

  1. In technischer Documentation geht es nicht um “minimalistischer Text.” Es ist eine falsche Interpretation vom Buch “Minimalism Beyond the Nurnberg Funnel” bei John Carroll und Hans van der Meij.
    Die Definition im ISO 82079-1 ist vollkommen falsch #FAIL

    1. Interessanter Gedanke! Bei der Definition einer möglichst kurzen und verständlichen technischen Dokumentation stand das Buch von John Carroll et al. sicher nicht im Mittelpunkt.
      Dafür werden sich Heerscharen von Übersetzern und Anwendern über verständliche Texte freuen.

    2. Es freut mich, dass die neue IEC/IEEE 82079-1 diskutiert und adaptiert wird! Zu “Minimalismus”: “The Nurnberg Funnel” ist fast 30 Jahr her und bezog sich vor allem auf die damals grassierenden Computer-Lehrmaterialien; “Minimalism beyond …” ist immerhin über 20 Jahre her. Dass eine internationale Norm von 2019 sich nicht an historische Begriffsprägungen hält, ist grundsätzlich akzeptabel; anders wäre Fortschritt kaum vorstellbar. Der Begriff Minimalismus wird innerhalb der Norm bestimmt und ist innerhalb der Norm auch nützlich. Ob der Begriff künftig in genau dieser Form adaptiert werden wird oder vielleicht auch in gewandelter Form werden wir sehen. Wichtig jedoch scheint mir zu sein: 1.) Eine Anleitung mit überflüssigen Inhalten ist nicht gut und nicht konform. Diesen Gedanken bezeichnet die Norm mit Minimalismus. 2.) Eine Anleitung, die relevante Inhalte unnötig aufplustert und mehr Wörter und Bildelemente benötigt als erforderlich ist ebenfalls nicht gut und nicht konform. Diesen Gedanken bezeichnet die Norm mit Prägnanz. Über beide Begriffsprägungen kann man diskutieren. Falsch ist daran aber sicher nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.